Familienfreizeit im Allgäu 2017

1, 2, viele hauen auf die Pauke

Bei bestem Wetter startete unsere Junge-Erwachsenen- und Familiengruppe in den Pfingstferien ins Allgäu. Im Feriendorf Reichenbach hatte jede der fünf Familien eine eigene Ferienwohnung.
Gleich am ersten Tag ging es für alle gemeinsam mit der Seilbahn auf die Alpspitze – für einige ganz auf den Gipfel, für andere auf einem „kinderwagentauglichen“ Wanderweg ins Tal. Eine klasse Sache war die „Königscard“, mit der wir bei vielen Attraktionen freien Eintritt genießen konnten: Deshalb fuhren auch die meisten mit der Sommerrodelbahn ins Tal. Unterschiedlichste Gruppen fuhren mit den Kindern zum Märchenwald, zum Kletterpark, zum Auwaldpfad mit Baumwipfelpfad, ins Schwimmbad, auf Abenteuerspielplätze und – wie kann es anders sein – in die Eisdiele. Eine Käserei und ein Imkereimuseum (natürlich mit Bienenstöcken) waren für Eltern und Kinder spannend und lehrreich. Eingedeckt mit heimischen Produkten ging es zurück ins Feriendorf.

Bunte Mischung an Andachten

Jeder Tag begann mit dem gemeinsamen Frühstück und einer Morgenandacht, die täglich von einer anderen Familie vorbereitet wurde. Gerade die dadurch entstehende Abwechslung aus Bibelstellen, Gedichten und Liedern ließ jeden Morgen zu etwas Besonderem werden. Der nächste feste gemeinsame Programmpunkt war das Abendessen, so dass jede Familie je nach Neigung genug Zeit hatte, das wunderschöne Allgäu zu erleben.
Spätestens beim abwechslungsreichen Abendessen wurden die Kinder dann munter durchgetauscht. Die älteren Kinder spielten mit den jüngeren, die eine Familie übernahm die Kinder der anderen, und so hatten irgendwann dann tatsächlich alle gegessen. Nach dem großen „Ins-Bett-bringen“ konnten wir Eltern dann noch gemütlich auf der Terrasse sitzen und entspannt über Gott und die Welt quatschen. Dankbar für die schönen gemeinsamen Tage, die tollen Erlebnisse, die Gedanken, das herzliche Lachen und den fiesen Ohrwurm „Myriam, Myriam schlug auf die Pauke!“
Dominik Beuer