Sportwoche Fit4Life 2017

Auspowern zum Ferienschluss

Bis zu 25 Jugendliche waren täglich am Start, um sich vor Schulbeginn noch mal richtig auszupowern. Unsere Jugendsportwoche in der Eichendorffschule erfährt jedes Jahr eine stärkere Resonanz.
Schon am Montagmorgen gab´s das erste Highlight: der Jugger-Workshop von Marilena. Auch wenn diese Sportart auf Außenstehende höchst martialisch wirken mag, macht sie super viel Spaß. Der Spielball (Jugg) muss so oft wie möglich ins gegnerische Tor gebracht werden. Doch in jeder Mannschaft kann nur ein Spieler ein Tor erzielen, die anderen gehen mit gepolsterten Sportgeräten gegeneinander vor, um die gegnerische Mannschaft am Torwurf zu hindern.

Im Angebot sind jeweils zwei Workshops zur selben Zeit  – und davon drei am Tag. An einem Tag gibt es also sechs Workshops; entsprechend viele Mitarbeiter sind notwendig. Dank der Hilfe von vielen externen Mitarbeitern und einigen Profis war das aber letztlich kein Problem. Teilnehmende bekamen so auch Einblicke in die Welt von Karate, lernten vom Unwucht-Verein Erlangen, wie man eine Frisbee richtig wirft und bekamen Fußball- und Hockey-Tipps oder durften sich im „Rope Skipping“, das ist professionelles Seilspringen, und Speerwerfen versuchen.
Auch das Sportwochenteam setzte sich mit unterschiedlichsten Sportarten auseinander und probierte diese mit den Jugendlichen aus. Für die seelische und geistige Fitness gab es einen Erste-Hilfe- und einen Koch-Workshop der Siemens-Betriebskrankenkasse sowie Impulse über wichtige Kompetenzen für den Sport, fürs Leben und für den Glauben. Auch in diesem Jahr lebte die Sportwoche von der Hilfe vieler Mitwirkender, bei denen wir uns herzlich bedanken.
Julia Knierim